Liebe Gäste!
Hier finden Sie unsere "Führung des Monats"

Dies sind nur einmal stattfindende Führungen, die entweder mit einem besonderen Jahrestag, ungewöhnlichen Öffnungszeiten oder einfach unserem Wunsch, Ihnen wieder einmal eine ganz seltene Führung zu präsentieren, zu tun haben. Auch für diese Führungen brauchen Sie sich nicht anmelden, einfach zum Treffpunkt kommen und eine andere Seite von Wien erleben.
Aufgrund der derzeitigen Lage ist eine Anmeldung bei dem jeweiligen Guide verpflichtend.

Wir hoffen, wir können Ihnen damit wieder spannende Aspekte von Wien präsentieren.

Sonntag, 5. Juli 2020 (16:00 Uhr)
Geschichten aus dem Wienerwald : Geheimnisse des Kahlenberges
Der Kahlenberg ist wohl eine der berühmtesten Höhen der innerhalb der Wiener Stadtgrenze gelegenen Hügeln des Wienerwaldes, heute bekannt durch das atemberaubende Stadtpanorama. Hier befand sich einst ein strenges Kloster, heute wird hier die Geschichte der Zweiten Türkenbelagerung lebendig. Man findet unzählige versteckte Denkmäler, Gedenktafeln, Erinnerungen an die Zahnradbahn oder den Bau der Höhenstrasse, den kleinsten Friedhof von Wien und Andenken an den "rosaroten Prinzen" und die schönste Wienerin.
Guide: Mag. G.-Maria Husa
Treffpunkt: 19., Kahlenberg - Endstelle Bus Nr. 38A

Sonntag, 26. Juli 2020 (17:30 Uhr)
Der Graben en detail - von der Wehranlage zur Flaniermeile
Als größter und zentralster Platz Wiens blickt der Graben auf eine fast 2000jährige Geschichte zurück. Zweifelsohne eine lange Zeit um mit einer Vielzahl an Ereignissen und Geschichten aufzuwarten. Doch nicht nur die lange und wechselhafte Historie dieses Wiener Schmuckstücks als solches ist faszinierend. Gebäude und ihre Bewohner, Menschen und Waren, Traditionen und Zeitgeschehen - sie alle haben den Graben nachhaltig geprägt – wovon ich Ihnen gerne auf einem gemütlichen Rundgang entlang der Häuserzeilen rundherum berichten werde!
Guide: Markus Rickermann de Bruszis
Treffpunkt: 1., Stock im Eisen Platz/Graben, vor Omega Boutique
Anmelden

Freitag, 14. August 2020 (14:00 Uhr)
Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde - Pferde in Wien
Pferde treffen wir in Wien auf Schritt und Tritt. Entweder aus Fleisch und Blut, aus Bronze gegossen oder aus Stein gemeisselt. Die Stadt hat eine lange Pferdetradition - schon die Habsburger waren versierte Pferdezüchter und besaßen bedeutende Gestüte im ganzen Reich. Spürbar ist diese ruhmvolle Geschichte noch heute in der Spanischen Hofreitschule im Herzen der Stadt. Begeben Sie sich auf Spurensuche nach der hippologischen Vergangenheit Wiens auf unserem Spaziergang ausgehend vom ehemals größten Pferdestall der Stadt. Lassen wir Feste in der Hofburg wieder auferstehen, bewundern wir bedeutende Feldherren und HerrscherInnen zu Pferd. Sie kennen auch ganz bestimmt die beste Reiterin aus dem Haus Habsburg! Suchen wir nach Spuren der langen Geschichte des Pferdes in Wien und entdecken wir gemeinsam bedeutende Beispiele am Weg durch die Innenstadt. Versetzen Sie sich zurück in die Zeit als wir noch mit einer oder zwei Pferdestärken unterwegs waren. Kommen Sie den Fiakern und ihrem Namenspatron näher und gedenken Sie zum Abschluss dem Schutzpatron der ReiterInnen und Pferde. Lassen Sie sich verführen vom Charme unserer vierbeinigen Zeitgenossen!
Guide: Mag. Miranda Dirnhofer, MSc
Treffpunkt: 7, Museumsquartier, Leopold Museum
Anmelden

Freitag, 28. August 2020 (10:00 Uhr)
Österreicher entdecken die Welt - auf den Spuren österreichischer Entdecker und ihrer Förderer
Schon im 17. Jhdt reisten Österr. Jesuitenpatres im Auftrag des Papstes auf gefährlichen Wegen als Missionare bis nach China. Ein ganz anderes Kaliber waren die Forscher und Abenteurer des 19. Jhdts, die bei uns unter ihren arabischen Namen als Scheich Musa und Slatin Pascha bekannt wurden und Karl May zu seinen Büchern inspirierten. Auch Mitglieder des Kaiserhauses begaben sich auf Weltumsegelungen und die Seemacht Österreich unterstützte die ambitionierte Nordpolarexpedition von Payer und Weyprecht, die die ganze Donaumonarchie in Atem hielt.
Guide: Mag. Astrid Eichwalder
Treffpunkt: 1, Platz am Hof, Mariensule
Anmelden

Samstag, 12. September 2020 (11:00 Uhr)
Lehrendes Wien, lernendes Wien - Studenten, Wissenschaftler und Privatgelehrte: eine Spurensuche
Diese kleine Spurensuche soll Gästen, aber auch Einheimischen, Wien als eine Stadt der Universitäten näherbringen; von den Ursprüngen der Universität Wien im 14. Jahrhundert bis zur "Silberuniversität". Vom Studentenleben vergangener Jahrhunderte, das die Stadtverwaltung immer wieder zum Handeln zwang, aber auch von Bildung bei Hof und im aufstrebenden Bürgertum möchte ich Ihnen erzählen.
Guide: Dr. Lukas Husa
Treffpunkt: 1., Dr-Ignaz-Seipel-Platz, Alte Universiät
Anmelden

Freitag, 18. September 2020 (16:30 Uhr)
Mit Kind und Kegel
Der Begriff "Kind" also solcher war im Mittelalter nicht definiert. Bis zu ihrem 7. Lebensjahr waren die Kinder von den Eltern abhängig und nach und nach wurden sie als kleine Erwachsene angesehen. Welche Unterschiede des "Kindseins" gab es in den verschiedenen Schichten und Alltagssituationen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich dieser Spaziergang durch die Wiener Innenstadt. Wir folgen den Spuren der Kinder ab der Römerzeit übers Mittelalter bis zur Gegenwart, und beschäftigen uns mit all ihren Problemen und Freuden.
Guide: Sarah Kamenicky
Treffpunkt: 1., Michaelerplatz (vor der Raiffeisenbank)
zu beachten: Nicht für Kinder unter 14 Jahren geeignetAnmelden

Samstag, 2. Jnner 2021 (14:30 Uhr)
Lachendes Wien - ein Stadtspaziergang in Anekdoten
Abseits von Jahreszahlen, Architekturstilen und ernster Theorie begeben wir uns auf Spurensuche von kaprizierten Künstlern, eigenbrötlerischen Habsburgern, spleenigen Politikern und Wiener Originalen. Sie werden staunen , was sich hinter den Fassaden der Wiener Innenstadt an humoristischen Geschichten verbirgt. Mitzubringen: Gute Laune und die Bereitschaft zu lachen.
Guide: Patrizia Kindl
Treffpunkt: 1, Albertinaplatz Mahnmal
Anmelden