Liebe Gäste!
Hier finden Sie unsere "Führung des Monats"

Dies sind nur einmal stattfindende Führungen, die entweder mit einem besonderen Jahrestag, ungewöhnlichen Öffnungszeiten oder einfach unserem Wunsch, Ihnen wieder einmal eine ganz seltene Führung zu präsentieren, zu tun haben. Auch für diese Führungen brauchen Sie sich nicht anmelden, einfach zum Treffpunkt kommen und eine andere Seite von Wien erleben.
Wir hoffen, wir können Ihnen damit wieder spannende Aspekte von Wien präsentieren.

Samstag, 5. Dezember 2020 (14:00 Uhr)
Mordfall Mozart?
„In der Nacht vom 4. zum 5. des Monats verstarb alshier der k.k.Hofkammerkompositor Wolfgang Mozart.“ So knapp berichtet die Wiener Zeitung vom Ableben eines der größten Musiker seiner Zeit. Mehr als zwei Jahrhunderte später begleiten wir Mozart auf seinen letzten Wochen im winterlichen Wien. Sein plötzlicher Tod hat die Gerüchteküche zum Brodeln gebracht. Mit Hilfe von zeitgenössischen Schilderungen und ärztlichen Gutachten versuchen wir Licht in die manchmal skurril anmutenden Spekulationen um seinen viel zu frühen Tod zu bringen und historische Fakten sprechen zu lassen. Ebenso versuchen wir das Verhältnis zwischen Mozart und Salieri und auch weitere zahlreiche Ungereimtheiten um seinen viel zu frühen Tod zu klären.
Guide: Kerstin Timmermann
Treffpunkt: 1., Albertinaplatz/Ecke Maysedergasse (vor Tourist Info)
Anmelden

Samstag, 2. Jänner 2021 (14:30 Uhr)
Lachendes Wien - ein Stadtspaziergang in Anekdoten
Abseits von Jahreszahlen, Architekturstilen und ernster Theorie begeben wir uns auf Spurensuche von kaprizierten Künstlern, eigenbrötlerischen Habsburgern, spleenigen Politikern und Wiener Originalen. Sie werden staunen , was sich hinter den Fassaden der Wiener Innenstadt an humoristischen Geschichten verbirgt. Mitzubringen: Gute Laune und die Bereitschaft zu lachen.
Guide: Patrizia Kindl
Treffpunkt: 1, Albertinaplatz Mahnmal
Anmelden

Samstag, 16. Jänner 2021 (10:30 Uhr)
Im Dreivierteltakt: Vom Stephansdom zum Stadtpark
Im malerischen Viertel zwischen Dom und Wienfluss erinnert vieles an das Leben und Wirken weltberühmter Komponisten in der Hauptstadt der Musik: die kleine Kapelle an der Rückseite des Doms, in der die Leiche Mozarts aufgebahrt wurde, um dessen Tod sich bis heute Mythen ranken; das einstige k.k. Stadtkonvikt neben der Jesuitenkirche, wo der Hofsängerknabe Franz Schubert das Gymnasium besuchte; die Musikerdenkmäler im idyllischen Stadtpark, allen voran der Goldene Schani (hier erfahren Sie - wirklich! - alles über den Walzerkönig Johann Strauss Sohn & seine Frauen); der Kursalon etc. Beim Beethovendenkmal endet dieser harmonische Spaziergang.
Guide: Dr. Johann Rechberger
Treffpunkt: 1, Stephansplatz 5a ( neben Facultas Dombuchhandlung)
Anmelden

Samstag, 6. Februar 2021 (14:30 Uhr)
Das Gumpendorfer Grätzel
Einst als Armeleutegegnd "Rotz'nstad'l" genannt, ist Gumpendorf heute ein lebendiges urbanes Vorstadtjuwel. Zwischen Mariahilferstraße und Naschmarkt vermischen sich Wiener Lokalkolorit mit Musik- und Stadtgeschichte, eingebettet in Gründerzeitflair findet man eine reiche Gastro-, Alternativ- und Kulturszene. Und jeder Wiener kennt die schönen Lieder von den Husherrensöhnl'n oder der Barnabitengass'n, wo sich ein interessantes Wiener "Pantscherl" angebahnt hat.
Guide: Patrizia Kindl
Treffpunkt: 6, Mariahilferstraße, Rahlstiege oben
Anmelden

Samstag, 27. Februar 2021 (14:30 Uhr)
Ungarische Spuren in Wien
Auf uns warten bei der Führung ein Wunderkind, nämlich Franz Liszt, Staatsmänner wie Széchenyi, Aristokraten wie Esterházy oder Pálffy. Weiters erfahren wir mehr von erfolgreichen Bürgern, wie der Familie Trattner oder Darvas und von Eroberern wie dem König Matthias Corvinus. Was hatte er übrigens mit dem Hl. Leopold zu tun? Und mit dem Dach des Stephansdomes?). Wieso feiert man den 8. Dezember? Wer hat in Wien die ungarische Gesandtschaft ausgeraubt und den Gesandten entführt? Und wieso kam das Haus Habsburg auf den ungarischen Thron? Ungarische Spuren in Wien, ein unerschöpfliches Thema!
Guide: Komm. Rat Johann Szegö
Treffpunkt: 1, Lugeck, Gutenberg - Denkmal
Anmelden

Samstag, 13. März 2021 (11:00 Uhr)
Vom Himmelpfortgrund zum Ganserlberg
Wir treffen uns vor dem Bezirksmuseum Alsergund, neben dem Gebäude, in dem einst Anton Bruckner wohnte und gehen dann zur berühmten Strudelhofstiege, die der Schriftsteller Heimito von Doderer in seinem gleichnamigen Roman verewigte. Weiter geht es zu einer alten Lokomotivfabrik, die seit den 1970er Jahren das Kulturzentrum WUK beherbergt und spazieren vor zur Volksoper. Von dort überqueren wir den Gürtel, wo wir das alte Währing erkunden und u.a. erfahren, wo sich einer der grausamsten Morde der jüngeren Geschichte zugetragen hat oder die russische Schriftstellerin "Alja Rachmanova" ihr Milchgeschäft hatte – nämlich nicht in Ottakring. Ausklingen lassen wir unseren kulturhistorischen Streifzug beim entzückenden Kutschkermarkt mit seinen wunderbaren Lokalen und Ständen, der zum Verweilen einlädt. Wer noch Lust hat, kann anschließend einige Minuten zum Schubertpark marschieren, einem ehemaligen Friedhof, auf welchem sich die Original-Grabstätten von Schubert, Beethoven und Nestroy befinden.
Guide: Barbara Wolflingseder
Treffpunkt: 9, Währingerstraße 43
Anmelden

Samstag, 27. März 2021 (11:00 Uhr)
Ein nobler Ort der Stille - der Friedhof Hietzing
Begräbnisstätten sind deshalb so interessant, weil sie Aufschluss über eine Gesellschaft und ihre Kultur geben. Gerade dem Wiener sagt man ja auch eine besondere Nähe zum Tod nach. Interessant ist aber nicht nur der allseits bekannte Zentralfriedhof. Am Friedhof Hietzing gedenken wir unter anderem großer Persönlichkeiten aus der Kunst, etwa Gustav Klimt, der Literatur, etwa Franz Grillparzer oder der Architektur, etwa Otto Wagner. Spazieren Sie mit mir durch diesen Ort der Stille und begegnen Sie Charakteren der Wiener Geschichte bis in die Zeit der Monarchie.
Guide: Sandra Blum
Treffpunkt: 13, Maxingstraße 15, Friedhof Hietzing, Haupteingang Tor 1
Anmelden