Barbara Wolflingseder
Barbara Wolflingseder arbeitet seit rund 25 Jahren als Schauspielerin, Sprecherin, Journalistin, Autorin, Moderatorin und seit 2006 auch als Fremdenführerin. Seit 2007 gehört sie zur Arbeitsgemeinschaft Wienfuehrung und arbeitet mit Frau DDr. Anna Ehrlich und Alexandra Stolba eng zusammen. Außerdem hat sie mit Jennifer Faulkner und einer weiteren Kollegin die website www.wienwien.at

Für den Mandelbaumverlag produzierte sie Audio-CD´s über Wiener Bezirksgeschichte und bringt mit einem Partner seit zwanzig Jahren ein- bis zweimal im Monat szenische Wunschbuch-Lesungen in verschiedenen Wiener Bezirken auf die Kleinkunstbühnen und in Kultur-Lokale.

Die gebürtige Oberösterreicherin lebt seit dreissig Jahren in Wien und hat sich seither intensiv und bewusst mit der Geschichte ihrer Wahlheimatstadt auseinander gesetzt, die sie gerne auch Wien-Interessierten näherbringt: Amüsant und spritzig und dabei spannend und lehrreich. 

Bücher: 

"Kollege kommt gleich! - Wiener Taxifahrer erzählen ihre Erlebnisse" NP Buchverlag, 2004

"Dunkle Geschichten aus dem Alten Wien - Mysteriöses und Abgründiges" Pichler Verlag, 2012

"Dunkle Geschichten aus dem Alten Österreich", Pichler Verlag 2013

"Lust und Laster im Alten Wien", Pichler Verlag 2015


Tel.:+43 (1) 478 86 56
Mobil:+43 (0) 676 426 85 71
Fax:+43 (1) 478 86 56
email:barbara@wolflingseder.at
Web:https://www.wolflingseder.at/

Folgende Führungen finden derzeit aktuell statt:

Dunkle Geschichten aus dem Alten Wien
Wer mit offenen Augen und offenem Herzen durch Wien geht, wird den Zauber spüren, den die Vergangenheit in der alten Kaiserstadt entfaltet. Was sich jedoch hinter der polierten Fassade der Donaumetropole verbirgt, werden wir bei diesem Spaziergang er...
[mehr]

Der Stephansdom und seine Geheimnisse.
Der Stephansdom ist als eine der wichtigsten Kathedralen Europas bekannt und bewundert. Seine Architektur, die 900 Jahre umfasst, beherbergt viel Geheimnisvolles, Unbekanntes und Erstaunliches. Unsere Führung umfasst eine Innen- und Außenb...
[mehr]

Wien 1945 - vom Hakenkreuz zum Russenstern: Das Leben der Wiener in Kriegs- und Nachkriegszeiten
Der Anschluss Österreichs an das Dritte Reich im Jahr 1938 bedeutete das Ende Österreichs als souveräner Staat. Der Bundesadler musste dem Hakenkreuz weichen. Die einen waren begeistert, die anderen bedrückt, viele verzweifelt, di...
[mehr]

Die Wiener "Kotteesch"
Die "Kotteesch" im 18. Bezirk gehört zu den nobelsten und teuersten Wohngegenden Wiens. Eine Gegend, die bis heute ruhig und grün geblieben ist. In den 1870er Jahren begann man außerhalb der heutigen Gymnasiumstraße na...
[mehr]

Folgende Führungen finden derzeit nur auf Anfrage statt:
Kollege kommt gleich – Von der Leihsänfte zum Taxi
Thema: Geschichte der Personenbeförderung. Die ältesten Miet-Beförderungsmittel waren Leihsänfte und Tragsessel, deren Betreiber ihre Kunden mit „Tråg´ ma Euer Gnåden“ zu begrüßen pflegten. Die Angehörigen dieser „tragenden Zunft“ waren stadtbekan...
[mehr]

Vom Wiener Schmäh - ein Sprachkurs für Wiener und Wienbesucher
Thema: Naschmarkt, Wiener Dialekt und die Welt der nicht ganz feinen Leute: Der Karlsplatz blieb stets ein Stiefkind der Stadt: Bänkelsänger sanken hier in die Pestgrube, die Cholerakanäle waren Wohnung für die Ärmsten ("...
[mehr]

Liebesfreud´ und Liebesleid - Galanterien aus dem alten Wien
Auf den Wegen von Berühmtheiten aus der Wiener Kulturgeschichte des Fin de siécles wie etwa Lina und Adolf Loos, Gustav Klimt, Vicki Baum, Arthur Schnitzler oder Peter Altenberg streifen wir durch die Innenstadt und hören dabei allerhand Geschichten ...
[mehr]

Literaturspaziergang - Von Geistesgrößen und Originalen
Literatur und Wien: da denkt man unwillkürlich an die Kaffeehäuser, in denen sich die intellektuellen Genies des Fin de sieclé trafen, um zu diskutieren, zu streiten, alleine in Gesellschaft zu sein oder um sich einfach nur zu Hause ...
[mehr]

"Schau'n Sie sich das an!" - Der Wiener Humor und seine Geschichte
Kaum eine Stadt im deutschsprachigen Raum hat über die Jahrhunderte eine so gehaltvolle Melange auf dem historischen Bühnenspielplan zu verzeichnen. Der Wiener Humor fand und findet beinahe an allem eine komische Seite. Es wurde selbst dann gelacht, ...
[mehr]

Action bitte! – Wiens historische Plätze als internationale Filmkulissen
Wien ist voll von geschichtsträchtigen Orten. Dazu kommen noch das besondere Flair, der Wiener Charme und ein Hauch von Monarchie, der sich nicht nur in den imposanten Gebäuden manifestiert hat. Wen wundert´s, dass nicht nur öste...
[mehr]

Reiseberichte über Wien – ein spannender Streifzug durch fünf Jahrhunderte
Begünstigt durch die geographische Lage zog die Kaiserstadt zahlreiche Besucher aus dem Ausland an. Persönlichkeiten wie Äneas Silvio Piccolomini, der spätere Papst Pius II., Evliya Celebi, ein türkischer Reiseschriftsteller, Francis Trollope, eine e...
[mehr]

Handwerkergassen in der Wiener Innenstadt
Was stellten die Nadler her? Wer zog im Mittelalter die Zähne? Über verloren gegangene und vergessene Handwerke, wie man im alten Wien als Handwerker Karriere machen konnte und über das Leben der Menschen im Alltag in einer noch nicht industrialisier...
[mehr]

Die Döblinger "Kotteesch" – Ein Spaziergang durch das traumhaft schöne Cottagevierte
Die sogenannte "Kotteesch" gehört zu den nobelsten und teuersten Wohngegenden Wiens. Eine Gegend, die bis heute ruhig und grün geblieben ist. In den 1870er Jahren begann man nach englischem Vorbild Villen und Häuser zu bauen ...
[mehr]

Neubau, 7. Bezirk – Vom biedermeierlichen Rotlichtviertel zum hippen Großstadtflair
Neubau bedeutet: Die Bierhäuslmenscher vom Spittelberg, die schicken Kaufhäuser des 19. Jahrhunderts, die Zinspaläste der Seidenfabrikanten, Mordsgeschichten, Musik, Designerstores, Beisln, Bars, Theater und jede Menge Kunst und K&uum...
[mehr]