Mag. G.-Maria Husa
Polski
Universitätsstudium und Ausbildung für das Lehramt. 30 Jahre Erfahrung im internationalen Tourismus, Lehr- und Vortragstätigkeit in der Erwachsenenbildung und aktives Mitglied der Wirtschaftskammer.

Entdecken Sie mit ihr Wien und seine idyllische Umgebung. Fakten und Hintergründe, Anekdoten und Legenden, kurzweilig und informativ, zum Schmunzeln und zum Nachdenken.

Mein spezielles Angebot:

  • Führungen österreichweit
  • Führungen in Museen und Ausstellungen
  • Schüler aller Schulstufen
  • Spezial- und Rahmenprogramme
  • Kultur- und Studienreisen

Tel.:+43 (0) 664 630 3904
email:maria.husa@chello.at

Folgende Führungen finden derzeit aktuell statt:

Highlights der Altstadt zwischen Hofburg und St. Stephan
Dieser Spaziergang bietet einen ersten Überblick über Stadtgeschichte und Stadtstruktur. Er führt Sie durch die schönsten und elegantesten Straßen zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Wiens. Schwerpunkte bilden d...
[mehr]

Altstadtwinkel um St. Stephan und Universitätsviertel
Dieser Spaziergang zeigt das Wien ein wenig abseits der Hauptachsen der Stadt. Sie lernen einige Altstadtwinkel kennen, von denen oft sogar gebürtige Wiener überrascht sind: verstecktere, ruhigere Gassen und Plätze, barocke Bürger...
[mehr]

Grabennymphen, Hübschlerinnen und Kurtisanen
Geschichte der Stadt von einem ganz anderen Blickwinkel, heiter, lustvoll, manchmal auch nachdenklich stimmend, wenn man sich die sozialhistorischen Aspekte überlegt. Sittengeschichte, Geschichte der Prostitution, Doppelmoral einst und jetzt - K...
[mehr]

Der steinige Weg zur Gleichberechtigung - auf den Spuren starker Frauen
Ein Spaziergang nicht nur f ü r Frauen, aber ü b e r Frauen: Frauen mit ungewöhnlichen Lebensläufen, Schriftstellerinnen, Wissenschaftlerinnen - nur ganz wenige Damen haben es zu Ehren im Hof der Wiener Universität gebrach...
[mehr]

Hundertwassers städtische Fantasien
Fernheizwerk, Hundertwasserhaus und Kunsthaus<p>Der Maler Hundertwasser ist erst im Jahre 2000 verstorben; Sein Vermächtnis sind bunte, irreguläre Bauten, die wie Kinderzeichnungen anmuten. Auf diesem Spaziergang lernen Sie nicht nur ...
[mehr]

Altstadt zwischen alten Stadtmauern und dem Judenplatz
Entdecken Sie die ruhigsten und verstecktesten Teile Wiens abseits vom Touristenstrom. Barocke Adelspaläste rund um die Hofburg zeugen von der einstigen Pracht reicher Adelsfamilien - Liechtenstein, Starhemberg, Dietrichstein und Kinsky -, deren...
[mehr]

150 Jahre Ringstraße
Die Wiener Ringstrasse gilt heute als einer der schönsten Boulevards der Welt und entstand an der Stelle der ehemaligen Stadtmauern. Nachdem im Jahre 1858 der Abriss der Stadtmauern beschlossen worden war, konnte der erste Abschnitt der Ringstra...
[mehr]

Friedhof St. Marx - Begräbnisstätten von Superstar Mozart, den Millionären und der Haute Volée des 19. Jahrhunderts
Ein Spaziergang durch den einzigen erhalten Biedermeierfriedhof in Wien: er wurde zwar zum Park umgestaltet, aber es gibt noch an die 6000 Grabsteine der Haute Volée Wiens des 18. und frühen 19. Jahrunderts. Berufsbezeichnungen auf den Gr...
[mehr]

Folgende Führungen finden derzeit nur auf Anfrage statt:
Kaiser Franz Joseph - Die intimsten Geheimnisse
Bei diesem Spaziergang wird die ganz private Seite des Lebens von Kaiser Franz Josef beleuchtet: Seine Talente, seine Erziehung, die ihn von Kleinkindesalter an auf zum mustergültigen Soldaten und Disziplin ge- und verformt hat, aber vor allem seine ...
[mehr]

"Türkische" Spuren in Wien
Seit dem 16. Jahrhundert bis zum Ende des 1. Weltkrieges grenzte das osmanische Reich an die Habsburgermonarchie - woraus sich verschiedenartige nicht nur freundschaftliche Beziehungen ergaben. Andenken an die zwei Türkenbelagerungen sind in Wi...
[mehr]

Böhmische Spuren in Wien
Fast fünf Jahrhunderte lang war Böhmen und Mähren ein wichtiger Teil des Habsburgerreiches – das manifestiert sich heute nicht nur in der „Wiener Küche“, die ohne Knödel und böhmische Mehlspeisen um einiges ärmer wäre oder in der Sprache. Angehörige...
[mehr]

Mit Kind und Kegel
Der Begriff „Kind“ also solcher war im Mittelalter nicht definiert. Bis zu ihrem 7. Lebensjahr waren die Kinder von den Eltern abhängig und nach und nach wurden sie als kleine Erwachsenen angesehen. Welche Unterschiede des „Kindseins“ gab es in...
[mehr]

Wien zur Jahrhundertwende
Wien zur Jahrhundertwende, "fin de siécle" - eine ungewöhnliche Atmosphäre: Bauboom - die Ringstraße entsteht - überall wird zu Strauß' Weisen Walzer getanzt - zahlreiche Etablissements wie das Ronacher bieten Unterhaltung aller Art (Shows, Varietéth...
[mehr]

Das Wiener Nachtleben
Wollten Sie schon immer wissen, welche Bars in Wien fast Kultstatus besitzen? Und welche von berühmten Architekten geplant und/oder von ebenso berühmten Gästen besucht wurden und werden? Von wo aus gibt es den schönsten Altstadtbl...
[mehr]

Wienerinnen: Bekannte und unbekannte Frauen Wiens
Ein Spaziergang nicht nur f ü r Frauen, aber ü b e r Frauen: Frauen mit ungewöhnlichen Lebensläufen, Frauen, die man als Businessfrauen des 19. Jahrhunderts bezeichnen könnte, begabte Tänzerinnen, Frauen, die den Walzerk...
[mehr]

Die Hofburg anekdotisch: wo nicht nur Sängerknaben, Lipizzaner und Sisimythos zu Hause sind
Ein Hofburgspaziergang anderer Art! Rührende Liebesgeschichten und Hassliebe, Mauscheleien und Intrigen, Ehen und „schlampige Verhältnisse" - diese Führung bringt die Hofburg zum Leben. Es kommen nicht nur die großen Pers&ou...
[mehr]

Mönche und Krieger - Die Ritter des Herrn
Zum militärischen Schutzund zur medizinischen Versorgung der Pilger im Heiligen Land wurden in der Zeit der Kreuzzüge mehrere Ritterorden gegründet, von denen einige bis zur heutigen Zeit existieren. Während die ehemals berüh...
[mehr]

Auf Russischen Spuren durch Wien
Im 16. Jahrhundert berichtet der Gesandte Graf Herberstein das erste Mal "live" über das geheimnisvolle Reich der Moskoviter und Peter der Grosse besucht als erster Zar Österreich. Im 3. Bezirk befinden sich zwei schöne Denkmäler: das Palais des Gr...
[mehr]

Das evangelische Wien – 95 Thesen spalten den Glauben
Wussten Sie, - dass zur zeit der Reformation Wien zu 80% evangelisch war und fast der gesamte Adel sich zum evangelischen Glauben bekannte? - dass man sich im ehemaligen NÖ Landhaus in der Herrengasse zum evangelischen Gottesdienst traf? ...
[mehr]

1918: Erster Weltkrieg und die Folgen in Wien sowie in den Nachfolgestaaten.
Im 1. Weltkrieg waren 10 Millionen Tote und 20 Millionen Verwundete zu beklagen, ermöglicht durch den technischen Fortschritt, der die Tötungsmöglichkeiten vervielfacht hatte. In Wien gab es keine direkten Kriegsschäden – oder doc...
[mehr]

Lustfeuerwerker, Ameisler und Abtrittanbieter, wer kennt diese Berufe noch?
Die Gesellschaft verändert sich und gleichzeitig ändert sich die Arbeitswelt und die dazugehörigen Berufe. Neue Erfindungen brachten neue Berufe hervor und ließen alte verschwinden. Sie öffnen ein Fenster in die Lebensw...
[mehr]