Liebe Gäste!
Hier finden Sie unsere "Führung des Monats"

Dies sind nur einmal stattfindende Führungen, die entweder mit einem besonderen Jahrestag, ungewöhnlichen Öffnungszeiten oder einfach unserem Wunsch, Ihnen wieder einmal eine ganz seltene Führung zu präsentieren, zu tun haben. Auch für diese Führungen brauchen Sie sich nicht anmelden, einfach zum Treffpunkt kommen und eine andere Seite von Wien erleben. Aufgrund der aktuellen Situation ist auch für die Führung eine Anmeldung verpflichtend.
Wir hoffen, wir können Ihnen damit wieder spannende Aspekte von Wien präsentieren.

Sonntag, 5. Dezember 2021 (10:30 Uhr)
Österreicher entdecken die Welt
Schon im 17. Jhdt. reisten österreichische Jesuitenpatres auf gefährlichen Wegen als Missionare bis nach China. Ein ganz anderes Kaliber waren die Forscher und Abenteurer des 19. Jhdts., die bei uns unter ihren arabischen Namen als Scheich Musa und Slatin Pasha bekannt wurden und Karl May zu seinen Büchern inspirierten.Auch Mitglieder des Kaiserhauses begaben sich auf Weltumsegelungen und die Seemacht Österreich unterstützte die ambitionierte Nordpolexpedition von Payer und Weyprecht, die die ganze Donaumonarchie in Atem hielt.
Guide: Mag. Astrid Eichwalder
Treffpunkt: 1., Platz am Hof, bei Mariensäule
Anmelden

Samstag, 18. Dezember 2021 (10:00 Uhr)
Symmetrie im Blick: Der Schwarzenbergplatz
Es gibt wohl wenige Plätze, die um ein Denkmal herum geplant worden sind. Wo Geschichte geschrieben wurde. Wo der Kaiser persönlich ein harmonisches Aussehen des Platzes verordnet hat. Der Schwarzenbergplatz an der Wiener Ringstraße bietet nicht nur historistische Prachtbauten, Denkmäler und einen imposanten Brunnen. Kuriose und spannende Geschichten sowie interessante Persönlichkeiten begleiten uns ebenso auf unserem Spaziergang über diesen historisch wichtigen Platz. Erfahren Sie, was das Palais Schwarzenberg mit der Osmanenbelagerung zu tun hat und warum man den Platz anfangs nicht wollte – bis das „Schwarze Schaf" der Familie Habsburg kam.
Guide: Sandra Blum
Treffpunkt: 1., Kärntner Ring 17/Ecke Schwarzenbergplatz, vor Café Schwarzenberg
Anmelden

Donnerstag, 6. Jänner 2022 (14:00 Uhr)
Die Alte Donau und den Donaupark erkunden - Ein Winterspaziergang
Die Alte Donau wurde vor ungefähr 150 Jahren angelegt. Im Zuge der Donauregulierung in den 1870er Jahren wurde eine der beliebtesten Freizeitoasen Wiens geschaffen. Den Donaupark gibt es seit fast 60 Jahren. Er kann auf eine wechselhafte Geschichte zurückblicken. Nur wenige U-Bahn-Minuten vom Stephansdom entfernt liegen diese beiden Naherholungsgebiete, die nicht nur bei den Wienerinnen und Wienern sondern auch bei BesucherInnen aus dem Umland populär sind. Vor allem im Sommer erfreut sich dieses Areal großer Beliebtheit, bedingt durch die zahlreichen Bäder und Sportmöglichkeiten auf dem Wasser sowie dem Freizeitangebot im Park. Nicht zu vergessen die Verlockungen der Gastronomie! Aber auch im Winter bietet dieser Teil Wiens reizvolle Möglichkeiten für einen Aufenthalt. Eislaufen und Eisschwimmen sind hier besonders beliebte Freizeitbeschäftigungen. Im Donaupark kann man sich mit der Rodel den Fahrtwind um die Ohren wehen lassen. Begleiten Sie mich auf diesem Winterspaziergang der besonderen Art. Es gibt viel zu entdecken!
Guide: Mag. Miranda Dirnhofer, MSc
Treffpunkt: 22., Wagramer Straße 49/Ecke Arbeiterstrandbadstraße, U1-Station Alte Donau, vor Marina Hofbauer
Anmelden

Mittwoch, 26. Jänner 2022 (16:00 Uhr)
Mit Kind und Kegel
Der Begriff "Kind" also solcher war im Mittelalter nicht definiert. Bis zu ihrem 7. Lebensjahr waren die Kinder von den Eltern abhängig und nach und nach wurden sie als kleine Erwachsenen angesehen. Welche Unterschiede des "Kindseins" gab es in den verschiedenen Schichten und Alltagssituationen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich dieser Spaziergang durch die Wiener Innenstadt. Wir folgen den Spuren der Kinder ab der Römerzeit übers Mittelalter bis zur Gegenwart, und beschäftigen uns mit all ihren Problemen und Freuden.
Guide: Sarah Kamenicky
Treffpunkt: 1., Michaelerplatz, vor Raiffeisenbank
zu beachten: Nicht für Kinder unter 14 geeignet!
Anmelden

Samstag, 26. Februar 2022 (10:30 Uhr)
Der Wiener Kongress 1814/15
Die Neuordnung Europas sollte nach den über 20 Jahren dauernden Kriegen nicht mehr auf den Schlachtfeldern erfolgen, sondern auf einem Kongress, wie ihn die Welt noch nie zuvor gesehen hatte. Bis heute prägte das Bonmot vom "tanzenden Kongress" unser Geschichtsbewusstsein. Und tatsächlich warfen sich die illustren Gäste in den Wirbel vielfältiger Lustbarkeiten. Das Ausmaß der Feierlichkeiten täuscht leicht darüber hinweg, dass enorm viel geleistet wurde, und zwar in den zahlreichen Ausschüssen des Kongresses. Auf dem Rundgang durch die Stadt begegnen Sie Hoheiten wie dem Zaren und dem preußischen König samt ihrer Familien, Politikern wie Metternich, Castlereagh und Talleyrand, berühmten Künstlern wie Beethoven und Schubert, aber auch sehr freizügigen Damen der Gesellschaften und Geheimagenten. Vor allem die Hofburg und die benachbarte Staatskanzlei, das heutige Bundeskanzleramt, waren der Mittelpunkt des Kongresses und bilden die Schauplätze dieser Führung.
Guide: Christa Bauer
Treffpunkt: 1., Äußeres Burgtor, Ringstraßenseite
Anmelden

Montag, 28. Februar 2022 (14:00 Uhr)
Amadé - Mozart galant. Tratsch und Klatsch um Mozart, Dichtung und Wahrheit
(Un)sitten seiner Zeit als Vorbilder seiner Opernfiguren. In vielen amüsanten und pikanten Geschichten werden sie lebendig - Konstanze (Weber), das Wiener Stubenmädl, ländliche Sitten, die Grabennymphe und viele andere. Es begegnen uns auch andere faszinierende Zeitgenossen Mozarts, wie Giacomo Casanova, Mesmer, Lorenzo da Ponte, Antonio Salieri und die Baronin von Waldstätten. Mit vielen Bildern dazu geht es durch die Stadt zu historischen Adressen, wo Mozarts Herz schneller klopfte. Eine unterhaltsame, unpathetische und vollwertige Mozartführung abseits von Kitsch und Klischee.
Guide: Mag. Marie-Sophie Iontcheva
Treffpunkt: 1., Albertinaplatz 2, vor Café Mozart
Anmelden

Sonntag, 27. März 2022 (17:00 Uhr)
Das malerische Viertel zwischen Dom und Wienfluss. Begleitet von Mozart, Schubert, Johann Strauss u.a.
Bei seiner Ankunft in Wien anno 1781 nahm Mozart Quartier im „Haus zum deutschen Orden". Zehn Jahre später wurde seine Leiche in der kleinen Kapelle an der Rückseite des Stephansdoms aufgebahrt. Um seinen Tod ranken sich bis heute Mythen. Der Hofsängerknabe Franz Schubert besuchte im einstigen k.k. Stadtkonvikt gleich neben der barocken Jesuitenkirche als „Pensionär" das Gymnasium. Der Stadtpark gilt als „Central Park von Wien", bekannt auch für seine Musikerdenkmäler wie den meistfotografierten Goldenen Schani. Hier erfahren Sie - wirklich! - alles über den Walzerkönig Johann Strauss Sohn & seine Frauen.
Guide: Dr. Johann Rechberger
Treffpunkt: 1., Singerstraße 7/Ecke Churhausgasse, vor Buchhandlung Leporello
Anmelden