1934 - Gott ist in keiner guten Verfassung!
Die Zerreißprobe für Österreich am Vorabend des Nationalsozialismus. Terror, Anschläge, Putsch etc. Paramilitärische Gruppierungen marschieren durch die Stadt. Straßenblockaden werden errichtet. Im Prater inszeniert sich ritterturnierartig die christlich-soziale Partei unter der Führung von Engelbert Dollfuß. Scheinbar wenig begegnet uns aus der Zeit vor dem „Anschluss“ 1938 bei einem Spaziergang durch die Wiener Innenstadt. Doch ist es mit Abstand der peinlichste Ort der Zweiten Republik Österreichs, welcher im sogenannten Austrofaschismus/Ständestaat errichtet wurde. Eine Weihekapelle die einen seltsamen Marien- und Dollfußkult in die Gegenwart trägt, erinnert daran, dass Gott in keiner guten Verfassung ist.
Treffpunkt: 1., Äußeres Burgtor Heldenplatz 21/4, Haupteingang Krypta
Termine: Eine Anmeldung ist, wenn nicht anders im Programm angegeben, möglich aber nicht obligatorisch. Klicken Sie bitte hierfür auf den gewünschten Termin.

Diese Führung findet derzeit nur auf Anfrage statt
Stephan Turmalin
E-Mail: office@tour-malin.com
Mobil:
+43 664 57 37 360