"Zu wenig Gerechte?" – Österreichischer Widerstand im Nationalsozialismus
Diese Führung wird barrierfrei durchgeführt

Die Widerstandskämpferin Irma Trksak antwortete in einem Interview auf die Frage, was sie motiviert hätte, gegen die Nazis zu kämpfen, ihre Ideale wären Freiheit und Demokratie gewesen. Um diese Ziele zu erreichen, waren Viele bereit, unter hohem Risiko Widerstand zu leisten. Was bewog manche Menschen noch gegen das totalitäre Regime des Nationalsozialismus vorzugehen? Welche Widerstandsgruppen gab es? Welche Methoden wandten sie ihn? Welche persönlichen Schicksale waren damit verbunden? Diese und andere Fragen werden uns bei einem Spaziergang auf den Spuren der Zivilcourage beschäftigen.
Treffpunkt: 1., Heldenplatz, Reiterstatue Erzherzog Carl
Termine:
Es ist zwingend notwendig sich für die Führung anzumelden. Bitte klicken Sie auf den Termin (mindestens 6 Stunden vor der Tour)
  • Es ist eine schriftliche Anmeldung per email erforderlich (Link bei den Führungen)
  • Mund/Nasenschutz ist gesetzlich nicht vorgeschrieben, wir bitten Sie aber einen mitzubringen, falls bei der Tour ein öffentliches Gebäude betreten wird
  • Ein Mindestabstand ist einzuhalten

Diese Führung findet derzeit nur auf Anfrage statt
Alexandra Stolba
e.mail:
info@wien-sightseeing.at
Mobil:
+43(0) 676 9181966