Zwischen Pest, Cholera und Tuberkulose: Eine Wiener Seuchengeschichte
> Immer wieder wurde die Menschheit in ihrer Geschichte von verschiedenen mehr oder weniger schweren Seuchen heimgesucht. Auch die Stadt Wien erlebte immer wieder große Epidemieausbrüche wie zum Beispiel die der Pest, der Cholera oder der als „Wiener Krankheit“ bezeichneten Tuberkulose. Während des Ersten Weltkrieges wurde die Stadt von der Spanischen Grippe heimgesucht, an der weltweit 25 bis 50 Millionen Menschen starben, darunter viele Künstler, wie etwa Egon Schiele; diese Seuchen wüteten aber nicht nur im heutigen Ersten Bezirk, sondern auch in den ehemaligen Vorstädten. Die Antworten Bevölkerung reichten von einer verstärkten Religiosität wie etwa der Flagellanten des Spätmittelalters bis hin zu den obskuren Thesen der Lebensreformer des 19. Jahrhunderts. Diese Antworten sollen auf einem kleinen Streifzug durch die Wiener Seuchengeschichte näher unter die Lupe genommen werden.
Treffpunkt: 7., Augustinplatz (vor dem Denkmal)
Achtung:Fahrschein! Teilnahme für Jugendliche ab 14 Jahren
Termine: Aufgrund der aktuellen Covid-19 Situation und den damit verbundenen Maßnahmen ist eine Anmeldung bei unseren Touren verpflichtend.
Klicken Sie bitte hierfür auf den gewünschten Termin.


Montag, 29.November 2021 - Aufgrund der aktuellen Situation wird diese Führung ABGESAGT.
Samstag, 11.Dezember 2021 - Aufgrund der aktuellen Situation wird diese Führung ABGESAGT.
Die Führung beginnt um 10:30 Uhr
Die Führung beginnt um 11:30 Uhr
Die Führung beginnt um 13:00 Uhr
Die Führung beginnt um 14:30 Uhr
November 2021
MoDiMiDoFrSaSo
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12
11:30h
13 14
15 16 17 18 19 20
11:30h
21
22 23 24 25 26 27 28
29
13:00h
30
Dezember 2021
MoDiMiDoFrSaSo
01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11
10:30h
12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28
10:30h Die Tour startet um 10:30 Uhr
29 30 31
Dr. Lukas Husa
E-Mail: lukas.husa@chello.at
Mobil:
+43 650 244 23 31