"Türkische" Spuren in Wien
Diese Führung wird barrierfrei durchgeführt

Seit dem 16. Jahrhundert bis zum Ende des 1. Weltkrieges grenzte das osmanische Reich an die Habsburgermonarchie - woraus sich verschiedenartige nicht nur freundschaftliche Beziehungen ergaben. Andenken an die zwei Türkenbelagerungen sind in Wien fast überall anzutreffen: Türkenkugeln, Gedenktafeln, Grab- und Denkmäler für die Wienverteidiger (Salm, Starhermber, Liebenberg, Sobieski). Aber auch anderes blieb von den Türken: Pflanzen wie Tulpen, Flieder und Kastanie, ..., viele Legenden, ..., Tarockkarten, Kipferl, Kaffee werden immer wieder als türkisches Kulturgut angeführt – ob das wirklich einer genaueren Betrachtung standhält? Privatführungen jederzeit möglich. Bestellen Sie bitte DIREKT: G-Maria Husa Mobil: 0043 664 630 3904 bzw. Mail: maria.husa@chello.at
Treffpunkt:
Termine: Eine Anmeldung ist, wenn nicht anders im Programm angegeben, möglich aber nicht obligatorisch. Klicken Sie bitte hierfür auf den gewünschten Termin.

Diese Führung findet derzeit nur auf Anfrage statt
Mag. G.-Maria Husa
E-Mail: maria.husa@chello.at
Telefon: +43 664 630 3904