Böhmische Spuren in Wien
Fast fünf Jahrhunderte lang war Böhmen und Mähren ein wichtiger Teil des Habsburgerreiches – das manifestiert sich heute nicht nur in der „Wiener Küche“, die ohne Knödel und böhmische Mehlspeisen um einiges ärmer wäre oder in der Sprache. Angehörige berühmter Adelsgeschlechter (Schwarzenberg, Kinsky, Lobkowitz, Wilczek), berühmte Feldherren (Radetzky) oder die vielen Bediensteten und andere Arbeitskräfte („Ziegelböhm“) strömten in die Hauptstadt und hinterließen Spuren. Wien war auch Anziehungspunkt für „böhmische“ Künstler, Musiker, Wissenschaftler, Politiker wie z.B. Hoffman, Loos, Stifter, Ebner Eschenbach, Mahler, Freud, Karl Renner - die wir heute allesamt als „Österreicher“ bezeichnen. Sogar das Wahrzeichen von Wien - der Stephansdom ist von Prager Baumeistern erbaut worden. Privatführungen jederzeit möglich. Bestellen Sie bitte DIREKT: G-Maria Husa Mobil: 0043 664 630 3904 bzw. Mail: maria.husa@chello.at
Treffpunkt: Wien 1, Dr. Karl Renner Ring - vor dem Parlament
Termine: Eine Anmeldung ist, wenn nicht anders im Programm angegeben, möglich aber nicht obligatorisch. Klicken Sie bitte hierfür auf den gewünschten Termin.

Diese Führung findet derzeit nur auf Anfrage statt
Mag. G.-Maria Husa
E-Mail: maria.husa@chello.at
Telefon: +43 664 630 3904