Aktuelle Führungen

  • keine Reservierung notwendig
  • finden bei jedem Wetter statt
  • dauern etwa 1 ½ bis 2 Stunden
  • kosten € 17,- pro Person (€ 15,- für WienKarten-Besitzer, € 8,- für Kinder bis 14 Jahre)
    exklusive Eintritte
  • finden ab 3 vollzahlenden Personen statt
  • Teilnahme auf eigene Gefahr
  • Tonband- und/oder Videoaufzeichnung bzw. Mitschriften nur nach vorheriger Absprache mit dem jeweiligen Guide.

15:00 Uhr Führung des Monats
[?] Führung des Monats
Unsere Spezialführungen die einmalig pro Monat durchgeführt werden

Mönche und Krieger - Die Ritter des Herrn
Zum militärischen Schutz und zur medizinischen Versorgung der Pilger im Heiligen Land wurden in der Zeit der Kreuzzüge mehrere Ritterorden gegründet, von denen einige bis zur heutigen Zeit existieren. Während die ehemals berühmten und reichen Templer heute nur mehr in Legenden und der Literatur eine Rolle spielen, gibt es immer noch Johanniter und Malteser. Hier auch, bei uns in Wien, befindet sich in der Singerstrasse das Deutschordenshaus. Es ist heute die Zentrale dieses Ordens und beherbergt in seiner Schatzkammer wertvolle Kunstwerke, die wir besichtigen wollen.
Guide: Mag. Astrid Eichwalder
Treffpunkt: 1., Kärntnerstr. 35, vor der Malteserkirche
zu beachten: Eintritt!

15:30 Uhr Führung des Monats
[?] Führung des Monats
Unsere Spezialführungen die einmalig pro Monat durchgeführt werden

Lehrendes Wien, lernendes Wien - Studenten, Wissenschaftler und Privatgelehrte: eine Spurensuche
Dieser Stadtspaziergang präsentiert Wien als eine Stadt der Universitäten, von den Ursprüngen der Universität Wien im 14. Jahrhundert bis zur „Silberuniversität“. Die Führung zeigt das Studentenleben vergangener Jahrhunderte, das die Stadtverwaltung immer wieder zum Handeln zwang. Man erfährt von der Bildung bei Hof und vom aufstrebenden Bürgertum.
Guide: Dr. Lukas Husa
Treffpunkt: 1, Dr.-Ignaz-Seipel-Platz 1, vor der Jesuitenkirche

14:00 Uhr Führung des Monats
[?] Führung des Monats
Unsere Spezialführungen die einmalig pro Monat durchgeführt werden

Auf den Spuren jüdischen Lebens auf der Wieden: Verfolgung, Vertreibung, Verdrängung
Spricht man von jüdischem Leben in Wien, denken die meisten in erster Linie an die Leopoldstadt, die „Mazzesinsel“. Aber auch andere Bezirke wie die Wieden hatten einen verhältnismäßig hohen jüdischen Bevölkerungsanteil, vorwiegend bürgerliche und gutbürgerliche Familien. Die Bankiersfamilie Rothschild, der Politiker Bruno Kreisky, der Schauspieler Otto Tausig oder der Kabarettist Gerhard Bronner sind eng mit dem 4. Bezirk verbunden. Gedenktafeln erinnern aber auch an jüdische Mitbürger ohne große Namen.
Guide: Dr. Brigitte Timmermann
Treffpunkt: 4., Wiedner Hauptstraße 63 (vor WKO, Ecke Schönburgstraße)