Catwalks
Wenn eine Wiener Katz' reden könnte...Was würde Sie Ihnen zeigen und erzählen? Wie hat so eine Mieze das Mittelalter oder die Biedermeierzeit erlebt? Mit welchen Wiener Menschinnen und Menschen hat sie sich eingelassen und welche hat sie wie die Pest gemieden? Ein vollkommen unüblicher, katzenlogischer Spaziergang durch Wien, der selbstverständlich erst dann beginnt, wenn die Katzen aufstehen - am späten Nachmittag. Untermalt mit Texten, einem gelegentlichen Sprachkursus und Musik sieht man Wien und seine Geschichte einmal heiter bis ironisch, dann wieder tiefgründig-kritisch.Eben mit Katzenaugen - und die sind bekanntlich schräg. Teilnahme auf eigene Gefahr - am Ende landet Frau/Mann in der Kirche, oder im ältesten Lokal Wiens. Wiener Katzen essen genau so gerne wie Wiener Menschen und Besucher der Stadt. Wie etwa Mark Twain, der Autor von "Tom Sawyer und Huckleberry Finn". Der Katzenliebhaber hat im Griechenbeisl eine charmante Liebeserklärung an die eigenwilligen Stubentiger hinterlassen. Für diesen Spaziergang gibt es auch eine Kinder- und Schülervariante. Untermalt mit Geschichten und Musik führen wir mit sanften Pfoten durch die Wiener Stadtgeschichte.Gustav Klimt ließ sich von seinen Katzen zu Meisterwerken inspirieren, ebenso wie Hundertwasser. In der Revolution 1848 kämpfte man - typisch Wien - mit den Mitteln der Musik, mit "Katzenmusik". Davon gibt es eine Kostprobe. Da Wien eine multikulturelle Stadt ist, erfahren Kinder auch, wie etwa der Islam oder der Buddhismus Katzen und Frauen sehen.Seit dem alten Ägypten gibt es nämlich eine tiefe Beziehung zwischen Frauen, Mädchen und Katzen. Die älteste Katzendarstellung Wiens ist in der ägyptischen Sammlung des Kunsthistorischen Museums zu bewundern. Für Kinder und Erwachsene eine schnurrige Erforschung der Geschichte Wiens.
Treffpunkt: 1., Herrengasse, vor dem Café Central
Termine: Aufgrund der aktuellen Covid-19 Situation und den damit verbundenen Maßnahmen ist eine Anmeldung bei unseren Touren verpflichtend.
Klicken Sie bitte hierfür auf den gewünschten Termin.


Diese Führung findet derzeit nur auf Anfrage statt
Margarete Stickler
E-Mail: margarete.stickler@kabsi.at
Telefon: +43 2236 46117
Mobil:
+43 699 12 811 819