Jüdisches Wien zwischen Aufbau, Zerstörung und Wiedergeburt
Diese Führung wird barrierfrei durchgeführt

Die Geschichte vom jüdischen Wien steht im Spannungsfeld zwischen wiederholter Zerstörung, aber auch wiederholtem Aufbau. Dieses Wechselspiel wollen wir mit Hilfe von umfangreichem Bildmaterial anhand von Gebäuden, Plätzen, Institutionen, Einzelschicksalen und Gedenktafeln nachvollziehen. Die Route führt uns vom Simon Wiesenthal Institut für Holocaust Studien und dem Gemeindezentrum der IKG (Israelitische Kultusgemeinde) zum ehemaligen Standort der Gestapo-Leitstelle Wien. Weiter geht es durch das ehemalige Jüdische Textilviertel zum Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands und endet am Holocaust Mahnmal der englischen Künstlerin Rachel Whiteread und dem Jüdischen Museum auf dem Judenplatz.
Treffpunkt: 1., Ecke Rotenturmstraße / Schwedenplatz (McDonald's)
Achtung:Besonders empfehlenswert für Schülergruppen. Private Führungen nach Vereinbarung.
Termine:
Aufgrund der aktuellen Covid-19 Situation und den damit verbunden Maßnahmen ist eine Anmeldungen bei unseren Touren verpflichtend
Klicken Sie hierfür auf den gewünschten Termin
  • Mund/Nasenschutz ist gesetzlich nicht vorgeschrieben, wir bitten Sie aber einen mitzubringen, falls bei der Tour ein öffentliches Gebäude betreten wird
  • Ein Mindestabstand ist einzuhalten

Diese Führung findet derzeit nur auf Anfrage statt
Dr. Brigitte Timmermann
E-Mail: info@viennawalks.com
Telefon: +43 1 774 89 01